Die ÖGLA | Österreichische Gesellschaft für Landschaftsarchitektur informiert ihre Büromitglieder auf dieser Seite über die aktuellen Ausschreibungen, die den Fachbereich Landschaftsarchitektur und -planung betreffen, und gibt laufend verfügbare Vereinsservices weiter.

Sie führen ein Planungsbüro im Bereich Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung und möchten von dem ÖGLA Büroservice profitieren? Dann werden auch Sie mit Ihrem Unternehmen Teil der ÖGLA.


Den ÖGLA Büromitgliedern steht die freie Nutzung des ÖGLA Logos, des Titels “LandschaftsarchitektIn ÖGLA” sowie des FREUNDE DER LANDSCHAFT Logos zur Verfügung!

DOWNLOAD ÖGLA Logo
DOWNLOAD FREUNDE DER LANDSCHAFT Logo


ANGEBOT für ÖGLA Büromitglieder:

Wir stellen jedem Büro Visitenkarten “Wir sind ein ÖGLA Planungsbüro” (8,5 x 5,5cm) zur Verfügung. Bitte um Bestellung über nachfolgendes Bestellformular:


AUSSCHREIBUNGSSERVICE

Freiraumgestaltung Landhaus St. Pölten (Regierungsviertel) – BEWERBUNGSSCHLUSS VERLÄNGERT BIS 07.03.2023

Bewerbungsschluss07.03.2023
VerfahrenEU-weiter, offener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich, anonym
Auslober/BauherrLand Niederösterreich – Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
AufgabeZiel dieses Wettbewerbs ist die Erlangung von Vorentwurfskonzepten für die Freiraumgestaltung des Regierungsviertels St. Pölten als Gesamtkonzept, wobei der Schwerpunkt auf der Gestaltung der Plätze an der B1 Wiener Straße (Traisenplatz), dem Landhausplatz, Plätze im Kulturbezirk (vor dem Klangturm und der Franz-Schubert-Platz zwischen Festspielhaus, Landesmuseum und Landesbibliothek) und dem Kreisverkehr an der B1a Niederösterreichring, sowie auf Fassadenbegrünungen liegt.
Informationenhttps://gv.vergabeportal.at/Detail/139532

Zwischen den Wienzeilen 

Bewerbungsschluss14.04.2023
VerfahrenOffener, einstufiger Realisierungswettbewerb im Oberschwellenbereich 
Auslober/BauherrStadt Wien 
Stadt Wien MA 19 – Architektur und Stadtgestaltung 
Stadt Wien MA 59 – Marktamt 
WGM – Wiener Gewässer Management GmbH 
AufgabeGegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung eines Lösungsvorschlages für die Neugestaltung Bereich „Zwischen den Wienzeilen“ – Naschmarktparkplatzfläche und Bauernmarkt Neu, 1060 Wien.
Informationenhttps://www.architekturwettbewerb.at/competition/zwischen-den-wienzeilen/6669

Konzepterstellung zur Aktivierung von Leerstand, Nachnutzung von Gebäudebrachen, Entwicklung von Stadt- und Ortskernen – Neuhofen im Innkreis

Bewerbungsschluss03.02.2023, 12:00
VerfahrenDirektvergabe mit vorheriger Bekanntmachung
Auslober/BauherrGemeinde Neuhofen im Innkreis
AufgabeDas Ergebnis der Konzepterstellung zur Aktivierung von Leerstand, Nachnutzung von Gebäudebrachen, Entwicklung von Stadt- und Ortskernen ist zwingend Voraussetzung für investive Maßnahmen aus unterschiedlichen Förderprogrammen, die die Aktivierung von Leerstand, die Nachnutzung von Gebäudebrachen oder die Entwicklung von Orts- und Stadtkernen zum Ziel haben und vom Amt der Oö. Landesregierung als Förderstelle verwaltet werden. Die sechs Gemeinden der Stadtregion Ried i. I. und die Gemeinde Eitzing wollen nach erfolgreicher Konzeptentwicklung geförderte, investive Umsetzungsmaßnahmen zur Aktivierung von Leerständen und/oder zur Attraktivierung von Stadt- und Ortszentren auf den Weg bringen. Dementsprechend soll das Konzept sehr praxisnah und umsetzungsorientiert ausgestaltet sein.
Informationenhttps://www.auftrag.at/ShowTender.aspx?action=SHOW&ENTRY_ID=f9184d1b-e2cd-4e31-9dba-2cf0d8f2a3a0  

10., Supergrätzl – Neugestaltung der zentralen Straßenfreiräume – Wien

Bewerbungsschluss20.02.2023, 10:00
VerfahrenDirektvergabe mit vorheriger Bekanntmachung 
Auslober/BauherrMagistrat der Stadt Wien – Magistratsabteilung 19
AufgabeNeugestaltung der zentralen Straßenfreiräume
Informationenhttps://www.wien.gv.at/Vergabeportal/Detail/142515   

S 8 Marchfeld Schnellstraße Abschnitt West – KN S 1/S 8 bis ASt L9 – Umweltuntersuchung Tiere und deren Lebensräume 

Bewerbungsschluss16.02.2023, 14.00 Uhr
VerfahrenOffenes Verfahren 
Auslober/BauherrAutobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft
AufgabeAufgrund des Alters der bisherigen Bestandserhebungen (2008/2009), ist für die anhängigen Verfahren eine neuerliche Vollkartierung der gesamten S8 erforderlich. 
Leistungsumfang gegenständlicher Dienstleistung ist der Fachbereich Tiere und deren Lebensräume für den Abschnitt KN S 1/S 8 – ASt L9 Gänserndorf/Obersiebenbrunn des Projektes S 8 Marchfeld Schnellstraße.
Informationenprovia.at

S 8 Marchfeld Schnellstraße Abschnitt West – KN S 1/S 8 bis ASt L9 – Umweltuntersuchung Pflanzen inkl. Waldökologie 

Bewerbungsschluss16.02.2023, 14.00 Uhr
VerfahrenOffenes Verfahren
Auslober/BauherrAutobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft
AufgabeAufgrund des Alters der bisherigen Bestandserhebungen (2008/2009), ist für die anhängigen Verfahren eine neuerliche Vollkartierung der gesamten S8 erforderlich. 
Leistungsumfang gegenständlicher Dienstleistung ist der Fachbereich Pflanzen inkl. Waldökologie für den Abschnitt KN S 1/S 8 – ASt L9 Gänserndorf/Obersiebenbrunn des Projektes S 8 Marchfeld Schnellstraße.
Informationenprovia.at

Kleinregionale Radverkehrsplanungen Südweststeiermark 2023  

Bewerbungsschluss16.02.2023, 14:00 Uhr
VerfahrenDirektvergabe mit vorheriger Bekanntmachung 
Auslober/BauherrRegionalmanagement Südweststeiermark GmbH
AufgabeGegenstand des Vergabeverfahrens ist die kleinregionale Radverkehrsplanung in der Region Südweststeiermark (Bezirke Deutschlandsberg und Leibnitz) hinsichtlich Alltagsradverkehr mit besonderer Berücksichtigung der Anbindung von Potenzialräumen zum schienengebundenen ÖPNV. Der Dienstleistungsauftrag wird in zwei Lose unterteilt. .
Informationenhttps://steiermark.vergabeportal.at/Detail/143897

Landesgartenschau Oberhessen 2027, (DE) 

Bewerbungsschluss28.02.2023, 12:00
Verfahrenoffener Wettbewerb 
Auslober/BauherrLandesgartenschau Oberhessen 2027 GmbH, Nidda-Bad Salzhausen
AufgabeMit dem Zuschlag für die 8. hessische Landesgartenschau an die Region Oberhessen wird ein bisher bei Hessischen Landesgartenschauen neuer Weg beschritten. 11 Kommunen in der östlichen Wetterau und den südlichen Ausläufern des Vogelsbergs haben sich zusammengeschlossen um eine dezentrale Veranstaltung in einer ganzem Region als Gartenschau unter dem Motto „Wir sind Garten“ durchzuführen. 
Für jeden Standort (u.a. Stadtpark Büdingen, Schlosspark Gedern, Kurpark Bad Salzhausen, Zukunftspark Echzell) soll in einem landschaftsplanerischen Ideen- und Realisierungswettbewerb ein überzeugendes freiraumplanerisches Konzept gefunden werden, das sowohl die Eigenheiten des jeweiligen Standortes als auch die übergeordneten Gemeinsamkeiten herausarbeiten kann. Zudem wird eine übergeordnete Gestaltungsidee gesucht, auf deren Grundlage die 11 Kommunen eine erkennbare gemeinsame Identifikation erhalten können.
Informationenhttps://nx10186.your-storageshare.de/s/9zmnErYo6855JFx

Moritz-Ziller-Preis 2023 – TOUR DE MEISSNER. Die Meißner Straße zwischen Durchgangsstraße und Lebenswelt Radebeul (DE)

Bewerbungsschluss01.09.2023, 12:00 
VerfahrenOffener Ideenwettbewerb (auch für Studenten) 
Auslober/BauherrGroße Kreisstadt Radebeul, Radebeul (DE) 
AufgabeAktueller Wettbewerb 2023 – TOUR DE MEISSNER. Die Meißner Straße zwischen Durchgangsstraße und Lebenswelt 
 
Die Straße soll weniger verkehrsplanerisch als stadträumlich thematisiert werden: Wie erlebt man die Straße als Autofahrer, von der Straßenbahn aus, auf dem Fahrrad oder zu Fuß? Gibt es einen Zusammenhang der dabei wahrgenommenen Vielfalt? Dabei geht es um mehr als um Ästhetik: Es geht um Fragen der Radebeuler Identität jenseits von Spitzhaus und Hoflößnitz, es geht um Orientierung und darum, zu wissen, wo man sich befindet. Es geht um Anfang und Ende der Stadt und auch darum, welche Rolle die Haupt- und Durchgangsstraße für das Stadtgebiet als Ganzes spielt, für seine polyzentrische Struktur und seine Vielfalt an historischen und alltäglichen Bezugspunkten. Diese sind nicht, wie in den meisten anderen Städten, um ein Zentrum angeordnet, umso mehr wird die Straße selbst zum städtebaulichen Bezugspunkt. Die Meißner Straße ist der am meisten frequentierte Stadtraum von Radebeul, und zugleich ein blinder Fleck der Stadtgestaltung. 
Informationenhttps://www.radebeul.de/zillerpreis23.html   

Neugestaltung Turmstraße und Zehentgasse, Heilbronn (DE)

Bewerbungsschluss02.02.2023
Verfahrenoffener Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil
Auslober/BauherrStadt Heilbronn, (DE)
AufgabeDie Stadt Heilbronn befindet sich derzeit in einem intensiven baulichen, freiräumlichen und städtebaulichen Erneuerungs- und Entwicklungsprozess. Ein wesentlicher Teil des Erneuerungsprozesses ist die Innenstadt, die im Jahr 2020 in das Förderprogramm Sozialer Zusammenhalt der Städtebauförderung von Bund und Land aufgenommen worden ist. Eine besondere Dynamik soll von der Sanierung und Umgestaltung der dortigen öffentlichen Straßen und Gassen ausgehen. Die Turmstraße und Zehentgasse sind priorisierte Sanierungsmaßnahmen in der Heilbronner Innenstadt. Mit der Neugestaltung der Turmstraße und der Zehentgasse sollen die Bereiche zwischen der Sülmerstraße und dem Platz am Bollwerksturm städtebaulich und freiräumlich unter den heutigen und zukünftigen Nutzungserfordernissen angemessen aufgewertet und neu strukturiert werden. Die Turmstraße und Zehentgasse, die zusammen mit den Verknüpfungsbereichen eine Fläche von ca. 8.600 qm umfassen, sollen zukünftig weniger von Verkehrsflächen geprägt sein. Vielmehr sollen die Aufenthaltsqualität durch abwechslungsreiche, multifunktionale Freiflächen und einen hohen Grünanteil gesteigert, neue Begegnungs- und Kommunikationsräume geschaffen sowie der Fußgänger- und Radverkehr gefördert werden. Die stadträumlichen Verbindungen sollen gestärkt werden.
Informationenbaunetz.de
nextcloud.heilbronn.de

Otto Linne Preis 2023 – Zwischen den Zeilen – Das blau-grüne Quartier von morgen, (DE)

Bewerbungsschluss15.04.2023
VerfahrenFörderpreis (2-phasig)
Auslober/BauherrFreie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Umwelt und Energie
AufgabeDer Otto Linne Preis 2023 behandelt das übergeordnete Thema der Klimaanpassung in der Stadt- und Freiraumplanung. Die diesjährige Aufgabenstellung richtet das Augenmerk auf ein Quartier der 1960er Jahre mit typischer Zeilenbebauung in Hamburg-Eißendorf im Bezirk Harburg – das Quartier Lühmannstraße mit einer Größe von etwa 21 Hektar. Einer der Gründe für die Auswahl des Bearbeitungsraum ist seine Beispielfunktion. In Hamburg gibt es zahlreiche Quartiere der Nachkriegsjahrzehnte mit zum Teil drängenden Sanierungsbedarfen. Die so typische Zeilenbebauung mit den großzügigen Zwischenräumen eröffnet die Chance, in diesen Quartieren neue Lösungen für zeitgemäße und klimaangepasste Freiräume zu entwickeln und zu realisieren.

Anmeldung ab: Februar 2023;
Rückfragen bis: April 2023;
Einsendeschluss: Juni 2023
Informationenhttps://www.hamburg.de/otto-linne-preis/

Landschaftsgestaltung – Eschwege (DE)

Bewerbungsschluss24.02.2023, 12:00 Uhr 
VerfahrenVerhandlungsverfahren 
Auslober/BauherrMagistrat der Stadt Eschwege (DE)
AufgabeUmgestaltung des Bereiches um die Marktkirche Eschwege
Informationenhttps://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:57119-2023:TEXT:DE:HTML&src=0

Biotopverbundplanung auf regionaler Ebene, Kommunikationskonzept, UmweltberichtOsnabrück (DE)

Bewerbungsschluss24.02.2023, 10:00 Uhr
VerfahrenVerhandlungsverfahren 
Auslober/BauherrStadt Osnabrück – FD Öffentliche Aufträge 
AufgabeDer Landschaftsrahmenplan (LRP) ist der zentrale Fachplan des Naturschutzes und der Landschaftspflege in Niedersachsen. Auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte soll er den gegenwärtigen Zustand von Natur und Landschaft, die voraussichtlichen Änderungen, die anzustrebenden Ziele des Naturschutzes und der Landschaftspflege sowie die Erfordernisse und Maßnahmen zur Verwirklichung dieser Ziele gutachterlich darstellen und begründen. Entsprechend § 10 Abs. 2 BNatSchG sind Landschaftsrahmenpläne für alle Teile des Landes verbindlich aufzustellen und gemäß § 10 Abs. 4 BNatSchG sind diese Pläne alle zehn Jahre fortzuschreiben.
Informationenhttps://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:56682-2023:TEXT:DE:HTML&src=0

Freianlagenmanagement für Schule – Hamburg (DE)

Bewerbungsschluss22.02.2023, 12:00 Uhr 
VerfahrenOffenes Verfahren 
Auslober/BauherrSBH | Schulbau Hamburg 
AufgabeZiel ist, in Zusammenarbeit mit den internen Mitarbeitern, das Herstellen und Erhalten eines verkehrssicheren Zustandes sowie die Weiterentwicklung der Außenanlagen unter Berücksichtigung der örtlichen Bedingungen und Ansprüche, der Unterrichtsbelange sowie der ökologischen und wirtschaftlichen Anforderungen. Die Wahrung der Verkehrssicherheit hat stets oberste Priorität. 
Informationenhttps://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:55268-2023:TEXT:DE:HTML&src=0  

Umgestaltung Schweizer Platz / Schweizer Straße – Frankfurt (DE)

Bewerbungsschluss13.02.2023
Verfahrennichtoffener Realisierungswettbewerb 
Auslober/BauherrStadt Frankfurt am Main – Amt für Straßenbau und Erschließung 
AufgabeIm Beschluss zur Fahrradstadt Frankfurt wurde deutlich beschrieben, dass der Schweizer Platz sowie die Schweizer Straße zugunsten des Radverkehrs umgestaltet werden sollen. Die Schweizer Straße ist allerdings mehr als eine Radverkehrsachse, sie bildet mit ihrem zahlreichen Einzelhandel, Gastronomie und sonstigen Dienstleistungen das Stadtteilzentrum Sachsenhausens. Mit ihrem Alleencharakter, guter ÖPNV-Anbindung und dem Schweizer Platz wird sie als Treffpunkt für den Frankfurter Süden und weit darüber hinaus genutzt und geschätzt. Diese Qualitäten sollen nicht nur erhalten, sondern verstärkt werden. Um einerseits dem Beschluss zur „Fahrradstadt“ gerecht zu werden und andererseits die unterschiedlichen Nutzungsanforderungen weiterhin zu berücksichtigen, ist Kreativität angesagt, der Handlungsspielraum gleichwohl jedoch begrenzt. Grenzen setzen hierbei der Querschnitt, erhaltenswerte Baumreihen, verschiedene Gastronomieflächen, die Straßenbahngleise und nicht zuletzt der der Fuß-, Rad-, Liefer- und Kfz-Verkehr.
Informationenhttps://ovf.wettbewerbe-aktuell.de/de/wettbewerb-31294

Aufwertung des denkmalgeschützten SchlossparksLauchhammer (DE)

Bewerbungsschluss02.02.2023, 12:00 Uhr
Verfahrennichtoffener Realisierungswettbewerb 
Auslober/BauherrStadt Lauchhammer
AufgabeDie Kunstguss-Stadt Lauchhammer plant die Aufwertung des denkmalgeschützten Schlossparks im Stadtteil West. 
Geplant ist ein Realisierungswettbewerb zur Aufwertung eines Teilbereiches des Schlossparks mit Schlosskirche, Kavaliershaus, Forsthaus und Orangerie sowie dem Standort des ehemaligen Schlosses. Ebenso sollen der Alte Markt und die Steinstraße, die unmittelbar an den Schlosspark angrenzen, neugestaltet werden. Des Weiteren ist die Erweiterung des bestehenden Spielplatzes zu entwickeln, zudem sind Vorschläge für einen Brunnen, einige bauliche Anlagen und die Freiraummöblierung zu erarbeiten. Als Hochbauvorhaben steht die Umgestaltung der Orangerie – deren Mittelbau abgerissen wurde – zu einem Café als konkrete Realisierungsaufgabe, während den anderen genannten Gebäuden einschließlich der Alten Schule nur Nutzungsfunktionen zuzuordnen sind, für die jedoch ein freiräumliches Gesamtkonzept zu entwickeln ist. 
InformationenVergabemarktplatz.brandenburg.de

Neugestaltung Polygraphplatz in Anger CrottendorfLeipzig (DE) 

Bewerbungsschluss06.02.2023
Verfahrennichtoffener Realisierungswettbewerb 
Auslober/BauherrStadt Leipzig 
AufgabeDie Stadt Leipzig beabsichtigt auf der Grundlage der Zuwendung aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus 2020-2024“ und im Rahmen des Projekts „Parkbogen Ost“ die Neugestaltung eines „multicodierten, grünen Stadtplatzes“ im Stadtteil Anger-Crottendorf umzusetzen. In einem städtebaulichen „Dialogverfahren“ mit vorangestellter Bürgerwerkstatt wurden unter Beteiligung von Vertreter/-innen der Fachämter und der interessierten Öffentlichkeit sowohl die Bedarfe der zukünftigen Nutzer/-innen als auch die Anforderungen an eine nachhaltige Quartiersentwicklung und die Zielstellungen einer zukunftsfähigen Entwicklung des öffentlichen Raumes diskutiert. Über ein Wettbewerbsverfahren sollen Planungsvorschläge gefunden werden, die zum einen Lösungsansätze zur Umsetzung der vorgenannten Zielstellungen aufzeigen und zum anderen im Sinne der Adressbildung einen hochwertigen Beitrag zur Identität des Ortes und der baukulturellen Weiterentwicklung des wachsenden Stadtteils Anger-Crottendorf beitragen. Der Realisierungsbereich umfasst die Platzflächen der Theodor-Neubauer-Straße östlich und westlich des Parkbogen Ost. 
Informationenbaunetz.de 

Sanierungsgebiet Billstedt-Zentrum (BIZ): Neugestaltung Fußgängerzone Möllner Landstraße und Marktplatz (DE)

Bewerbungsschluss13.02.2023, 14:00 Uhr
Verfahrennichtoffener Realisierungswettbewerb 
Auslober/BauherrBezirksamt Hamburg-Mitte, (DE) 
AufgabeDie Neugestaltung des Marktplatzes und der Fußgängerzone Möllner Landstraße – mit einer Gesamtfläche von ca. 13.788 m² – ist ein Schlüsselprojekt im Sanierungsgebiet Billstedt-Zentrum und wird im Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) gefördert. Der zentrale Platz mit den stadträumlichen Bezügen bis zur Billstedter Hauptstraße mit der kleinen “Piazza” im Westen und bis zur Reclamstraße im Osten ist in die Jahre gekommen und soll in funktionaler und gestalterischer Hinsicht zeitgemäß überarbeitet werden. Ziel ist gleichzeitig, für den Billstedter Wochenmarkt durch den Umbau verbesserte Standortbedingungen zu schaffen
Informationenbaunetz.de 

Grüner Loop und Aktivitätspark Oberbillwerder – FreianlagenHamburg (DE)

Bewerbungsschluss20.02.2023, 14:00 Uhr 
Verfahrennichtoffener Realisierungswettbewerb 
Auslober/BauherrIBA Projektentwicklungs GmbH & Co.KG (IPEG), Hamburg 
AufgabeDer Grüne Loop ist die wichtigste und mit ca. 131.900 m² die größte zusammenhängende Parkstruktur im neuen Stadtteil Oberbillwerder. Er dient sowohl der Erholung als auch der Identitätsstiftung und als freiraumplanerisches Verbindungselement des Stadtteils. Daher besteht ein hoher qualitativer Anspruch an die Gestaltung des Grünen Loops und ein hoher Nutzungsdruck. Der Grüne Loop wird als Stadtteilpark mit einer kleinteiligen Gliederung verschiedener Nutzungsangebote für die Bewohner:innen des neuen Stadtteils fungieren. Auftraggeberin bei Auftragsvergabe für den Grünen Loop ist die IBA Projektentwicklungs GmbH &Co.KG. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für das Jahr 2035 vorgesehen. Der Aktivitätspark ist Bestandteil des Grünen Loops und soll aufgrund der räumlichen Verflechtungen und gemeinsamen Nutzungen “in einem Guss” im Rahmen des o.g. Realisierungswettbewerbes ausgeschrieben werden. Die zu gestaltende Fläche – ohne die unterzubringenden Sportfelder- umfasst ca. 26.400 m² und soll gestalterisch in den Freiraum des Grünen Loops integriert werden. Die Gestaltung der Sportflächen des Aktivitätsparks ist nicht Bestandteil der Wettbewerbsleistungen, sie müssen jedoch sinnvoll im Aktivitätspark verortet werden. Für Spielplätze ist ein gestalterischer Entwurf auszuarbeiten. Die/r Auftraggeber:in für den Aktivitätspark wird durch das Bezirksamt Bergedorf bekannt gegeben. Es müssen sowohl die erforderlichen Ingenieurbauwerke im Freiraum (Stege, Anlagen zur Retention, Uferbefestigungen) als auch Bedarfe von Sport und Spiel im Grünen Loop untergebracht werden und den Gestaltungsansprüchen genügen. Hierfür ist die Multicodierung von Flächen erforderlich. Die Realisierungsplanung für den Grünen Loop soll in vier Abschnitten einschließlich der Ingenieurbauwerke im Freiraum erfolgen. 
Informationenbaunetz.de 

AIV-Schinkel-Wettbewerb 2023 – Stadt statt A 104 (DE)

Bewerbungsschluss13.02.2023, 16:00 
VerfahrenOffener Ideenwettbewerb  
Auslober/BauherrAIV Architekten- und Ingenieurverein zu Berlin e.V., Berlin (DE)  
AufgabeIm AIV-Schinkel-Wettbewerb 2023 stellen wir in allen Fachsparten die Frage, welche Chancen und Herausforderungen sich aus Rückbau oder Umnutzung der ehemaligen A 104 ergeben können. Wie wird der Umbau der autogerechten Stadt zur lebenswerten Stadt erfolgreich? Quartier 104 statt Bundesautobahn 104? Welche Verkehrsdichte verträgt die klimagerechte Stadt der Zukunft, welche Einwohnerdichte braucht die Urbanität der Metropole, welche neuen Nutzungen benötigt die resiliente Stadt?
Informationenhttps://www.competitionline.com/de/ausschreibungen/479829  

11. Schlaun-Wettbewerb 2022|2023: „StadtPlatzPlus – zwischen Kopf und Herz“ (DE)

Einreichfrist / voraussichtliche Entscheidung20.02.2023 / 31.03.2023
VerfahrenOffener Ideenwettbewerb (auch für Studenten)
Auslober/BauherrSchlaun-Forum e. V., Münster (DE)
AufgabeZiel des 11. Schlaun-Wettbewerbes für Stadtplaner:Innen/Landschaftsarchitekt:Innnen, Architekt:Innen und Bauingenieur:Innen ist die Aufwertung des öffentlichen Raumes zu einem offenen und lebenswerten, städtischen Ort und die Steigerung der Aufenthaltsqualität in dem Plangebiet.Der Kernfocus des Wettbewerbsgebietes liegt auf dem Bereich zwischen Burgplatz und Kuhstraße.
– Die Chancen und Potentiale des Burgplatzes und der Kuhstrasse im Bereich der heutigen abgängigen Pavillons sind klar herauszuarbeiten. Dies kann in Form einer Gestaltung des öffentlichen Raumes erfolgen, es ist jedoch auch eine Teilbebauung des Burgplatzes (unter Beachtung der archäologischen Befundlage) als auch der Kuhstrasse im Bereich der Pavillons denkbar. Es werden begründete Aussagen erwartet, inwieweit eine Orientierung an historischen Grundrissen perspektiv sinnvoll ist. Zudem ist zu prüfen und planerisch begründet herauszuarbeiten, inwieweit die heute bestehenden Sichtachsen bleiben sollen.
– Die Abfolge der öffentlichen Plätze und Räume im Wettbewerbsgebiet und deren funktionale Bedeutung soll betont werden.
– Die Verbindung zwischen Königstrasse und Altstadt/Rathaus soll gestärkt werden.
– Die Denkmäler sind im Rahmen der Aufwertung des öffentlichen Raumes einzubinden.
– Die Barrierewirkung der Verkehrsachsen soll reduziert werden. Der Fuß-und Radverkehr soll optimiert und gestärkt werden. Es sind Lösungen zu erarbeiten, die auch im Rahmen des Separationsprinzips möglich sind.
– Die unmittelbare Nähe zwischen dem Planbereich und dem Innenhafen sollte städtebaulich aufgegriffen und herausgearbeitet werden.Die vorgeschlagenen Lösungen sollen im Sinne einer zukunftsgerichteten Stadtplanung selbstverständlich die Themen Klimaanpassung und Klimaresilienz für diesen Bereich mitten im Herzen der Innenstadt Duisburgs mitberücksichtigen.
Informationenhttps://schlaun-forum.de/wettbewerbe/20222023-2/

Neugestaltung Straßenraum Sulzerareal (CH)

Bewerbungsschluss24.03.2023, 16:00 Uhr
VerfahrenWettbewerb mit Bewerbungsverfahren 
Auslober/BauherrStadt Winterthur Amt für Städtebau 
AufgabeDie Stadt Winterthur sucht ein geeignetes Planungsteam, bestehend aus den Disziplinen Landschaftsarchitektur oder Städtebau/Stadtplanung, Verkehrsplanung und Bauingenieurwesen, welches einen attraktiven Lösungsvorschlag für die Neugestaltung des Strassenraums im Sulzerareal erarbeitet. Gesucht wird ein innovativer Gestaltungsvorschlag, der dem städtebaulichen und industriegeschichtlichen Kontext entspricht, den Strassenraum für die verschiedenen Nutzenden neu ordnet, dabei eine stadtökologische und siedlungsklimatische Aufwertung erzielt. Die Aufenthaltsqualität für den Fussverkehr soll unter der Wahrung der Funktionalität für alle Verkehrsträger erhöht werden. Mit dieser Zielstellung ist eine durchgehende Gestaltungsidee von Fassade zu Fassade aufzuzeigen. 
Informationenbaunetz.de